Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Autobahn A31: Baumaßnahmen stehen jetzt an

Kategorie Allgemein, Politik 28. Mai 2015

An der Autobahn A31 zwischen Leer und Emden erfolgt der Ausbau des Standstreifens

Luftaufnahme Autobahn A31

Ab Ende 2015 soll der Standstreifen an der Autobahn A31 zwischen Riepe und Neermoor (Luftaufnahme Neermoor) ausgebaut werden. Foto: Heikens

Erstmals haben jetzt Vertreter von vier verschiedenen Straßenbaulastträgern Unternehmen aus Leer und Umgebung über geplante Straßensanierungen und –reparaturen informiert. Auf Initiative der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Ostfriesland und Papenburg waren die Verantwortlichen der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, des Landkreises Leer, der Stadt Leer und der Stadtwerke Leer in das Leeraner Rathaus gekommen.

Nach der Begrüßung durch den Leeraner Stadtbaurat Carsten Schoch wies Arno Ulrichs, bei der IHK für das Thema Verkehr zuständig, darauf hin, dass das Straßennetz in der Region „in die Jahre gekommen sei“ und deshalb immer wieder Unterhaltungs- und Reparaturarbeiten erforderlich seien. Die entsprechenden Arbeiten führten für Verkehrsteilnehmer und Unternehmen häufig zu Behinderungen und Einschränkungen und sorgten gerade auch in der Wirtschaft zu erheblichen Belastungen.

Joachim Delfs und Frank Buchholz von der Niedersächsischen Behörde für Straßenbau und Verkehr informierten über die Baumaßnahmen an den Autobahnen. Vorgesehen ist u.a. vom 15. Juni bis zum 21. August (mit einer zehntägigen Unterbrechung ab dem 17. Juli) die Erneuerung der Fahrbahn auf der A 31 zwischen dem Dreieck Leer und Neermoor.  Zum für ab Ende 2015 geplanten Bau der Standstreifen an der A 31 zwischen Riepe und Neermoor gab es Nachfragen aus dem Publikum, vor allem zur langen Dauer der Maßnahme – je Fahrtrichtung sind zwei Jahre mit einspuriger Verkehrsführung vorgesehen.

Für den Landkreis Leer stellte Karl-Heinz Schüür die Maßnahmen an den Kreisstraßen vor, die jedoch überwiegend keine Auswirkung auf den Verkehr in der Stadt Leer haben dürften. Die Sanierungen an Straßen und Brücken betreffen hier vor allem Bunde, Moormerland und Westoverledingen.

Jens Bachmann berichtete, welche Straßenbaumaßnahmen seitens der Stadt Leer geplant sind. Dazu gehören neben  dem Logaer Weg u.a. auch die Johann- und die Ulrichstraße sowie die Fortführung der  Christine-Charlotten-Straße bis zur Großen Roßbergstraße, aber auch der Zentrale Omnibus-Bahnhof (ZOB) und die Neugestaltung des Denkmalplatzes.
Für die Stadtwerke Leer listete Jörg Kuhls die Straßen auf, an denen 2015/2016 Kanalisationsarbeiten und Verlegungen von Trinkwasserleitungen durchgeführt werden. Weiter gab er einen Überblick über Gleisbauarbeiten der Stadtwerke im Hafenbereich. Kuhls stellte außerdem eine im Internet abrufbare Karte vor, auf der die Baumaßnahmen der Stadtwerke abgerufen werden können. Dieser Service der Stadtwerke fand in der Versammlung großes Interesse – zu finden ist die Karte unter  www.stadtwerke-leer.de, Rubrik Baustellen.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr informiert auf ihrer Internetseite www.strassenbau.niedersachsen.de über wichtige Straßenbauprojekte und aktuelle Einschränkungen und Sperrungen.

 

BloggerAmt