Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

„Centrum zwischen Ems und Jade“ an Landrat übergeben

Kategorie Kammern 7. Juli 2015
Titelseite des Positionspapiers "Centrum zwischen Ems und Jade".

Die Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) und der Wirtschaftsförderkreis Harlingerland e. V. haben ihr Positionspapier „Landkreis Wittmund – Centrum zwischen Ems und Jade“ neu aufgelegt.

Die Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) und der Wirtschaftsförderkreis Harlingerland e. V. haben ihr Positionspapier „Landkreis Wittmund – Centrum zwischen Ems und Jade“ neu aufgelegt und es Ende April offiziell an Landrat Matthias Köring übergeben. Das 24 Seiten starke Werk stellt die Chancen und Herausforderungen für die Wirtschaft im Landkreis Wittmund vor.

IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Torsten Slink betonte bei der Übergabe den Mehrwert des Papiers für die Region: „Die Überarbeitung unseres Positionspapiers stellt einen wichtigen Schritt zum verstärkten Marktauftritt der Region Wittmund dar. Zudem kommt ihm eine bedeutende Rolle als Mittler zwischen
Friesland, Wilhelmshaven und dem IHK-Bezirk zu.“ Die IHK-Vollversammlung hatte das Papier bereits im März einstimmig verabschiedet. Heino Meenken,  1. Vorsitzender des Wirtschaftsförderkreises, sieht das Papier als wichtige Positionierung der Wirtschaft im Harlingerland gegenüber Politik und Verwaltung: „So können wir das Gesamtinteresse der Wirtschaft im Landkreis Wittmund optimal vertreten.“

Inhaltlich befasst sich das Positionspapier mit den Themen Infrastruktur, Arbeitsmarkt, Tourismus, Bildung und der Bedeutung der Bundeswehr für den Landkreis Wittmund. Außerdem werden die demographische Entwicklung, die Industrie- und Energiewirtschaft sowie die Landwirtschaft und der Handel im Landkreis vorgestellt. Mit dem Papier wollen IHK und Wirtschaftsförderkreis die Punkte hervorheben, bei denen sie Handlungsbedarf sehen und mit denen sie eine positive Entwicklung der Wettbewerbsfähigkeit der Region sicherstellen wollen. „Eines geht aus dem Papier sehr deutlich hervor: Der Landkreis Wittmund mag zwar geographisch eine Randlage im IHK-Bezirk einnehmen, aber keinesfalls in seiner wirtschaftlichen Bedeutung“, so IHK-Präsident Wilhelm-Alfred Brüning. Das Papier wurde Mitte Mai an rund 3.000 Mitgliedsbetriebe der IHK im Landkreis Wittmund versandt. Auch die Landes- und Kommunalpolitiker werden mit dem Papier versorgt.

BloggerAmt