Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Google verändert die Werbung auf der ersten Seite

Kategorie Allgemein, Online 23. Februar 2016

Wem ist es schon aufgefallen? Die erste Seite bei Google sieht schlanker aus. Die Google Adwords Werbeeinblendungen auf der rechten Seite, gibt es seit dem 22.02.2016 nicht mehr. Bisher waren 10 Werbeplätze für Google Adwordswerbung vorhanden. Drei Anzeigen über und sieben Anzeigen neben dem organischen Suchergebnis. Dafür sind in der Suche oben eine vierte Werbeanzeige und unter den Suchergebnissen 3 Werbeanzeigen dazugekommen. Zu erkennen sind die Anzeigen an dem kleinen gelben „Anzeige“ Symbol. Eine Ausnahme gibt es. Die Shoppingbilder werden nach wie vor auf der rechten Seite neben dem Suchergebnis angezeigt.

Quelle: Google

Quelle: Google

Quelle: searchengineland.com

Quelle: searchengineland.com

Welchen Hintergrund hat die neue Adwords Anzeigenplatzierung?

Immer mehr Suchanfragen werden über mobile Endgeräte ausgeführt. Damit das Google Suchergebnis immer das gleiche Aussehen behält, wurden diese Maßnahmen zwingend notwendig. Die Vielfalt der unterschiedlichen Ausgabegeräte, welche ja nicht nur Smartphones und Tablets umfasst, sondern mittlerweile auch Uhren, machen die Änderung zwingend notwendig.

Was bedeutet das für den Werbetreibenden?

Google begann vor einigen Jahren damit, die Websuche zu Geld zu machen und blendete die ersten Werbeanzeigen ein.  Erst waren diese mit einer leicht graublauen Hintergrundfarbe versehen, welche aber, je nach Monitor und dessen Einstellung, nicht sehr gut zu sehen waren. Die Klickzahlen auf den oberen Werbeanzeigen waren nicht immer unbedingt die besten.  Die rechts neben den Suchergebnissen platzierten Anzeigen, waren dezent und auffällig. Später dann gab es auch schon Anzeigenaussendungen unter den Suchergebnissen. Letztere dürften wohl deutlich bessere Klickzahlen gezeigt haben. Somit wird man auf die Anzeigen auf der rechten Seite verzichten.

Da es immer noch das Hauptziel der Websuche ist, den Nutzer mit Informationen zu versorgen oder passende Links anzuzeigen, müssen alle Endgeräte entsprechend bedient werden.

„We’ll continue to make tweaks, but this is designed for highly commercial queries where the layout is able to provide more relevant results for people searching and better performance for advertisers.“

Ein Sprecher des AdWords-Teams hat versichert, dass dieser vierte Banner nur in Ausnahmefällen und nur bei „hochkommerziellen Anfragen“ angezeigt wird – z.B. bei der Suche nach Versicherungen oder Reisen. Laut einem Nutzer, der das ganze mit 6.000 zufälligen Anfragen getestet hat, soll der vierte Banner aber in 19% aller Fälle angezeigt worden sein. Von einer Ausnahme kann man dabei natürlich nicht mehr reden. Doch da in der rechten Seitenleiste deutlich mehr Anzeigen Platz hatten – bis zu 6 Anzeigen wurden dort geschaltet – muss dieser verlorene Platz natürlich ausgeglichen werden.

Durch diese Änderung haben die Banner natürlich auch deutlich weniger Impressions, was Google aber wohl mit verbessertem Targeting und erfolgreicheren Kampagnen ausgleichen kann – so dass der messbare Erfolg von AdWords-Kampagnen dadurch eher noch steigen dürfte. Trotz deutlicher Kennzeichnung nehmen viele Nutzer die Werbung ÜBER den Suchergebnissen noch immer als normale Ergebnisse wahr, und klicken diese an. Quelle: Google Adwords Team

Google organische Suche

Die organische Googlesuche, die 10 Suchergebnisstreffer auf der ersten Seite bei Google, ist davon nicht betroffen. Die Suchergebnisse werden nach wie vor durch eine sehr gute Onpage Optimierung einer Internetseite und durch deren Vermarktung, via Content Marketing und strategischer Markenführung bewirkt. Hier kommen die Seiten vor, die auf Dauer zu einem spezifischen Suchbegriff, ein relevantes Suchergebnis liefern können.

 

Tags: ,

BloggerAmt