Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Industrie 4.0 – was bedeutet das eigentlich für die Unternehmen?

Kategorie Online, Unternehmen 23. März 2015

Industrie 4.0 – dieser Begriff fällt in jüngster Zeit immer wieder. Industrie 4.0 – was bedeutet das aber? Diese Frage ist gerade in jüngster Zeit immer wieder an die Redaktion herangetragen worden. Das Handelsforum ist deshalb der Frage nachgegangen und möchte Antworten geben rund um das Thema Industrie 4.0.

„Das Zukunftsbild Industrie 4.0 zeigt eine mögliche Zukunft der industriellen Produktion aus der Perspektive des Jahres 2025 und blickt zurück auf die „Vergangenheit“ des Jahres 2012. Indem es relevante Entwicklungen und Konsequenzen für die Unternehmen und ihre Mitarbeiter anhand konkreter Anwendungsszenarien beschreibt, bietet es eine Grundlage für die breite fachliche und gesellschaftliche Diskussion“, heißt es von Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Der Bayerische Rundfunk hat jüngst zum Thema Industrie 4.0 einen kurzen Beitrag auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht, in dem Industrie 4.0 sehr einfach und prägnant erklärt wird.

Hier der Beitrag:

 

Plattform Industrie 4.0 gegründet

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, und die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, haben erst vor einigen Tagen gemeinsam den Startschuss zur Gründung der Plattform Industrie 4.0 gegeben und deren Leitung übernommen.

Nach erfolgreicher Arbeit der Verbändeplattform Industrie 4.0 des VDMA, ZVEI und BITKOM wird das Thema in der Plattform Industrie 4.0 nun auf eine breitere politische und gesellschaftliche Basis gestellt und sowohl thematisch als auch strukturell neu ausgerichtet. Neue Themen wie Sicherheit vernetzter Systeme, rechtliche Rahmenbedingungen, Arbeit/Aus- und Weiterbildung erfordern einen Schulterschluss von Wirtschaft und Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, betonten Gabriel und Wanka.

Bundesminister Sigmar Gabriel: „Der Startschuss der Plattform Industrie 4.0 zeigt, dass alle relevanten Akteure aus Industrie, Wissenschaft, Gewerkschaft und Politik bei dem für unseren Wirtschaftsstandort so wichtigen Thema Industrie 4.0 an einem Strang ziehen. Mit der Neuausrichtung der Plattform wollen wir schnell zu ersten Ergebnissen kommen, damit diese in konkreten Anwendungsbeispielen von den Unternehmen getestet und anschließend in Geschäftsmodellen umgesetzt werden können. Unser Ziel ist es, Industrie 4.0 zu einer Erfolgsgeschichte für Deutschland zu machen und unser Land als Leitanbieter für cyber-physische Produktionssysteme zu etablieren. Als Fabrikausrüster der Welt bietet unsere Wirtschaft dafür sehr gute Voraussetzungen.“

Bundesministerin Johanna Wanka sagte: „Ich finde es gut und wichtig, dass jetzt die Akteure, die zum Gelingen von Industrie 4.0 entscheidend sind, gemeinsam an der Zukunft der deutschen Wirtschaft arbeiten. Als fortschrittliche Industrienation müssen wir den Anspruch haben, die digitale Revolution zu gestalten. Ich bin mir sicher, dass unsere Initiative international wahrgenommen wird: Deutschland bewegt sich, Made in Germany wird noch leistungsfähiger.“ Für die Umsetzung von Industrie 4.0 in Deutschland ist laut Wanka wichtig, dass gerade mittelständische Unternehmen stärker in die Lage versetzt werden, die Chancen von Industrie 4.0 zu nutzen. „Dafür müssen wir die Zuverlässigkeit und Sicherheit der Informationstechnik verbessern und haben gerade die Forschung in diesem Bereich verstärkt“, so Wanka.

Die Plattform Industrie 4.0 hat ihre inhaltlichen Schwerpunkte zunächst in fünf Arbeitsgruppen: Referenzarchitektur, Standardisierung und Normung; Forschung und Innovation; Sicherheit vernetzter Systeme; Rechtliche Rahmenbedingungen; Arbeit, Aus-/Weiterbildung.

Bei der Auftaktveranstaltung der Plattform Industrie 4.0 am 14. April 2015 auf der HANNOVER MESSE werden die ersten Ergebnisse der bisherigen Verbändeplattform sowie Ausblick, Zielrichtung und Agenda der Plattform vorgestellt und diskutiert. Erste greifbare Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen sollen bis Ende des Jahres erarbeitet und auf dem IT-Gipfel vorgestellt werden.

Die Struktur der Plattform Industrie 4.0 kann hier als PDF abgerufen werden.

Industrie 4.0: Oldenburgische IHK lädt ein

Was verbirgt sich hinter dem Schlagwort Industrie 4.0? Altbekanntes oder doch Neues? Die Oldenburgische IHK will Interessierte an das Thema heranführen und zeigen, welche Möglichkeiten sich daraus für kleine und mittlere Unternehmen ergeben. Deshalb wird zu einem Vortrag eingeladen, uns zwar am

Dienstag, 21. April 2015, 16 bis 18 Uhr,
Oldenburgische IHK, Moslestr.6, 26122 Oldenburg

Der Infoflyer für die Veranstaltung steht hier zur Verfügung. Anmeldungen sind bei der IHK Oldenburg möglich.

Autor: Hans-Peter Heikens

BloggerAmt