Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Meyer Werft steht vor einem neuen Milliarden-Auftrag

Kategorie Unternehmen 28. März 2015

Papeburger Meyer Werft bestätigt Vereinbarung mit Carnival Corporation

Die Papenburger Meyer Werft (hier eine Luftaufnahme) hat eine Vereinbarung für den Bau von vier weiteren Kreuzfahrtschiffen. Bild: Meyer Werft

Die Papenburger Meyer Werft (hier eine Luftaufnahme) hat eine Vereinbarung für den Bau von vier weiteren Kreuzfahrtschiffen. Bild: Meyer Werft

Der weltweit größte Reise- und Freizeitkonzern Carnival Corporation (USA) hat heute zwei strategische Vereinbarungen zum Bau von neun weiteren Schiffen für die weltgrößte Flotte in einem Zeitraum von 2019 bis 2022 unterzeichnet. Diese strategischen Vereinbarungen beinhalten Optionen für weitere Schiffe in den folgenden Jahren und sind vorbehaltlich verschiedener Bedingungen und einer soliden Finanzierung. Das teilte die Papenburger Meyer Werft dem Handelsforum mit.

Meyer Werft: Neues Schiffsdesign wird besonders effizient und gleichzeitig einmaliges Kreuzfahrterlebnis sein

Die italienische Werft Fincantieri und die deutsche Meyer Werft werden jeweils die Schiffe der neuesten Generation der Carnival-Flotte bauen. Die nächste Generation an Schiffen wird extrem energieeffizient sein und vor allem die Märkte in Nordamerika, in Europa und den neuen Markt in China bedienen. Jedes neue Schiff wird für die betreffende Marke und Gäste konzipiert und unterstützt die generellen Ziele des Konzerns bei der Kundenzufriedenheit und der Steigerung des Kreuzfahrterlebnisses.

„Wir freuen uns sehr, diesen nächsten Schritt der Flottenexpansion mit diesen beiden strategischen Vereinbarungen zu erreichen. Das passt perfekt zu unserer langfristigen Strategie eines moderaten Wachstums über die nächsten Jahre, so Arnold Donald, President und CEO von Carnival Corporation. „Unser Ziel als Unternehmen ist es, die Zufriedenheit von jedem Gast auf jedem Schiff an jedem Tag zu übertreffen. Die neuen Schiffe werden uns dabei helfen. Es werden die effizientesten Schiffe unserer großen Flotte sein, sie werden uns helfen, neue, spannende Kreuzfahrterlebnisse für unsere Gäste zu kreieren und die Kreuzfahrt im Wettbewerb mit Urlaubszielen an Land zu stärken.

Fincantieri, der Marktführer beim Bau von Kreuzfahrtschiffen, wird fünf Schiffe entwickeln und auf ihren Werften in Monfalcone und Marghera, Italien bauen.

Die Meyer Werft als eine der Top-Adressen im Spezialschiffbau, 1795 in Deutschland gegründet, wird vier Kreuzfahrtschiffe für Carnival auf den Werften in Papenburg und Turku bauen. Die Meyer Werft ist vor allem für den Bau großer, komplexer und besonders anspruchsvoller Kreuzfahrtschiffe bekannt. 39 Kreuzfahrtschiffe hat die Meyer Werft für Kunden aus der ganzen Welt bereits gebaut.

Bernard Meyer, Geschäftsführer der Meyer Werft, sagt: „Wir sind sehr glücklich und fühlen uns geehrt, dass die Carnival Corporation darauf vertraut, dieses sehr ehrgeizige Neubauprogramm in Turku und Papenburg zum Leben erwecken.“

Weitere Informationen hinsichtlich des Schiffsdesigns und bei welchen der neun Marken des Konzerns diese Schiffe der neuen Generation eingesetzt werden wird später bekanntgegeben.

Carnival Corporations Strategie zur Flottenerneuerung wird 2015 zwei neue Schiffe der Flotte hinzufügen und vier Schiffe aus der Flotte nehmen. Anfang diesen Monats hat P&O Cruises UK die Britannia, das größte Schiff, welches jemals exklusiv für den britischen Markt entworfen wurde, mit einer majestätischen Taufzeremonie in den Markt eingeführt. Später im Jahr wird die AIDA Cruises Flotte Zuwachs durch die AIDAprima, eines der technisch fortschrittlichsten und nachhaltigsten Schiffe, bekommen.

Erst vor ein paar Wochen überführt die Meyer Werft von Papenburg an die Nordsee das Kreuzfahrtschiff „Anthem ot the Seas“. Hier noch einmal im Video die Zusammenfassung von der Überführung:

BloggerAmt