Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Ministerpräsident Weil: „Ems-Achse ist bundesweites Vorbild“

Kategorie Kammern, Politik 9. Juni 2015

350 Gäste beim 6. Parlamentarischen Abend der Ems-Achse

Landtagspräsident Bernd Busemann, Vorsitzender der Ems-Achse Bernard Krone, Niedersächsischer Ministerpräsident Stephan Weil und stellvertretender Vorsitzender der Ems-Achse Landrat Bernhard Bramlage.

Landtagspräsident Bernd Busemann, Vorsitzender der Ems-Achse Bernard Krone, Niedersächsischer Ministerpräsident Stephan Weil und stellvertretender Vorsitzender der Ems-Achse Landrat Bernhard Bramlage. Foto: Ems-Achse

Beim 6. Parlamentarischen Abend der Wachstumsregion Ems-Achse gab es nur lobende Worte. Sowohl die Redner, der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil und Landtagspräsident Bernd Busemann, als auch die rund 350 Gäste zeigten sich begeistert. „ Die Ems-Achse ist ein deutschlandweiter Wachstumsmotor und wir wissen um die Leistung die dahinter steht“, war Weil beeindruckt von den Aktivitäten sowie der ausgeprägten Kooperationsbereitschaft in der Region und der hohen Präsenz an diesem Abend. „Die Ems-Achs ist eine große Erfolgsgeschichte“, betonte Busemann. „Beim Blick auf die Arbeitslosenzahlen muss man sich die Augen reiben und dem Herrgott danken, wenn man weiß woher wir gekommen sind.“

Bernard Krone hatte erstmals als Vorsitzender der Ems-Achse die anwesenden Gäste begrüßt  und einige der Tätigkeitsfelder der Wachstumsregion vorgestellt. So wurden Alleinerziehenden-Camps durchgeführt, um diese Gruppe an den Arbeitsmarkt heranzuführen und dabei sogar nahezu der komplette Durchgang gemeinsam mit Kooperationspartnern in eine Ausbildung oder in einen Beruf vermittelt. Eine große Herausforderung bleibt der demografische Wandel. „Die Ems-Achse verliert laut Zensusvorausberechnung in der Altersgruppe der 15- bis 25-Jährigen binnen zehn Jahren 22.000 Menschen. Das sind über 20 Prozent!“, erläutert Krone die Situation. Weitere Herausforderungen sind die Anbindung der Region ans „schnelle Internet“, der Erhalt und Ausbau der Infrastruktur sowie die Energiewende. „Wir sind der Überzeugung, dass wir nur gemeinsam die großen Herausforderungen für unsere Region bewältigen können.“, so Krone.

Dieses Miteinander zeigte sich auch am Donnerstagabend in Hannover: Neben Ministern und Staatssekretären, Landräten, Bürgermeistern, Vertretern verschiedener Organisationen  waren zahlreiche Unternehmer aus der Region vertreten. Sie alle nutzten den Abend für einen intensiven Austausch und erfolgreiche Gespräche. Mit dieser Beteiligung zählt der Parlamentarische Abend der Ems-Achse, zu einem der größten im Lande.

BloggerAmt