Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Offshore-Luftrettung: Emder Crew probt Ernstfall

Kategorie Allgemein, Unternehmen 9. Juni 2015

Offshore-Luftrettung: NHC-Crew trainiert Wasserrettung

Foto von der Rettungsaktion mit dem Hubschrauber

Nach dem der Verunglückte geortet wurde, legt ihm der Retter die Rettungsschlinge um. Der Verunglückte und der Retter werden in den Hubschrauber gezogen. Foto: Marion Bubolz

Ein Mann treibt im Wasser. Die Lage ist gefährlich, doch für den Ertrinkenden naht schnelle Hilfe. Der NHC-Hubschrauber Northern Rescue 01, der in St. Peter-Ording stationiert ist und von dort Offshore-Luftrettungseinsätze fliegt, ist schon unterwegs.

Die hubschraubergestützte Wasserrettung ist eine Übung, die von der Crew des privaten Luftfahrtunternehmens Northern HeliCopter (NHC) mit Hauptsitz in Emden erstmals trainiert wird. Jetzt fand das Training auf dem Gelände des Maritimen Kompetenzzentrums in Elsfleth statt. An der Übung beteiligt waren ein Team bestehend aus sechs Rettungsassistenten, zwei Notärzten, ein Windenführer und drei Piloten. Angenommen wurde ein Szenario, bei dem ein Mann im Wasser treibt und zu ertrinken droht. Er soll mit der Rettungsschlinge aus dem Wasser geborgen und an Land abgesetzt werden.

„Im Ernstfall zählt für die Retter jede Minute, denn je länger der Mensch im  kalten Wasser treibt, desto schlechter sind seine Überlebenschancen. Das gilt besonders im Winter. Aber auch im Sommer hat das Wasser der Nordsee keine Badewannentemperatur“, erklärte Piet Wübker, leitender Notfallsanitäter/ HEMS-Crew-Member (HCM) und Mitorganisator der Wasserrettungsübung. Im Schwebeflug soll der Retter per Winde zum Patienten heruntergelassen werden. Im Wasser legt er ihm die Rettungsschlinge um. Beide werden entweder in den Hubschrauber gezogen oder an Land gebracht, wo dann im Ernstfall die medizinische Versorgung erfolgt.

Nach gut zwei Stunden wurde die Übung erfolgreich beendet. „Es ist wirklich alles so gelaufen, wie wir es geplant haben, und auch die Crew hat professionell zusammen gearbeitet“, freute sich Piet Wübker.

Der Übung ist in einem ersten Schritt ein Training in der Simulationshalle des Maritimen Kompetenzzentrums vorausgegangen. Nach dieser Übung im Binnengewässer folgt eine weitere auf offener See.

Die hubschraubergestützte Wasserrettung ist, genau wie die Höhenrettung, ein wesentlicher Baustein der Offshore-Luftrettung. Für die Offshore-Luftrettung bietet die WINDEA Offshore GmbH gemeinsam mit ihren Partnern Northern HeliCopter GmbH, Klinikum Oldenburg, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Weser-Ems, Ems Maritime Offshore GmbH und IQmed mit dem Produkt WINDEAcare marktführend ein akut- und notfallmedizinisches Versorgungskonzept für Windparks und Konverter-Plattformen an.

BloggerAmt