Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Online Marketing: Immer mehr Firmen erhöhen Budgets

Kategorie Allgemein, Online 9. Juli 2015
Symbolbild: Kaffeetasse, im Schaum steht "Online Marketing".

Unternehmen weltweit investieren immer mehr Geld in Online Marketing-Maßnahmen.

„Unternehmen weltweit investieren immer mehr Geld in Online Marketing-Maßnahmen. Den Marketingverantwortlichen wird zunehmend bewusst, dass Werbemaßnahmen im Internet ein immer wichtigerer Baustein des Marketing-Mixes sind.“ Dies teilten die Westfälischen Nachrichten jüngst in einem Newsletter mit. Dabei stützt sich die Zeitung auf die Studie von Direct Marketing News und Forrester Research. Demnach halten bereits 91 % der Marketing-Profis das digitale Marketing für erfolgsentscheidend. 92 % sind der Meinung, dass es zukünftig noch wichtiger werden wird. Innerhalb des Online Marketings hat für die befragten Marketer das Content Marketing die höchste Priorität. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Social Media und Mobile Marketing, zitieren die Westfälischen Nachrichten aus der Studie. Auch die Budgets für digitale Maßnahmen steigen. Ungefähr zwei Drittel der Befragten gab an, dass ihnen 2015 mehr Budget für Online Marketing zur Verfügung steht als 2014.

Online Marketing: Emotionale Verbindungen zum Kunden aufbauen

Auch die Haufe-Mediengruppe griff jüngst die Studie auf und kam dabei zum Ergebnis: „Top-Priorität im Digitalen hat für die Marketer das Thema Content Marketing“. Und weiter heißt es bei Haufe: „Eine positive Einschätzung gilt auch für die Markenbildung: Drei Viertel der Befragten halten digitales Marketing für einen effektiven Kanal der Markenbildung. Gut 60 Prozent glauben, dass es ähnlich effektiv ist, wenn es darum geht, emotionale Verbindungen zu Kunden aufzubauen.“

Für ihre Maßnahmen stehen nach Angaben der Mediengruppe der großen Mehrheit im Jahr 2015 höhere Budgets als bisher zur Verfügung: 60 Prozent rechnen mit einer Steigerung und 13 Prozent sogar mit einer deutlichen Steigerung ihrer Mittel. Und wo fließt das Geld am Ende hin? Ein Fünftel der Ausgaben fallen laut Studie für E-Mail-Marketing an, 18 Prozent für Search und 16 Prozent für Display. Für das Prio-Thema Social werden zwölf Prozent des Budgets aufgewendet. Zehn Prozent sind für Video reserviert. Auf den Plätzen folgen die Mobile-Themen Search und Display (sieben Prozent) sowie Apps (fünf Prozent).

„Basis ist die Suchmaschinen-optimierte Website“

„Eines sollte Unternehmen, die in den Bereich Online Marketing einsteigen wollen, jedoch bewusst sein: Die Suchmaschinen-optimierte Website ist Basis einer jeden Online Marketing-Aktivität. Ohne sie lässt sich im Netz nichts aufbauen“, betonte SEO-Experte Joe Rahn von der Online Marketing Agentur SEOnovum. Die Suchmaschinenoptimierung müsse man als Teil und vor allem als Basis des Online Marketings verstehen.

Wie die Mediengruppe Haufe weiter aus der Studie von Direct Marketing News und Forrester Research weiter berichtet, sollen in den nächsten drei bis fünf Jahren die Investitionen in digitales Marketing nach oben angepasst werden. „Momentan verwenden zwei Drittel der Marketer (66 Prozent) mehr als 50 Prozent ihres Budgets fürs Digitale. Zu wenig, so die allgemein vorherrschende Meinung, um die wichtigsten Ziele Umsatzsteigerung (74 Prozent), Neukundenakquise (72 Prozent) und Steigerung des Website-Traffics (37 Prozent) zu erreichen. In Deutschland sind es sogar 88 Prozent, für die die Neukundengewinnung an erster Stelle steht“, so Haufe.

Online Marketing: Mobile gewinnt an großer Bedeutung

An Bedeutung gewinne vor allem Mobile Marketing. 87 Prozent der Befragten wollen ihre Ausgaben in diesem Bereich erhöhen. Dabei haben sie kaum Vertrauen in ihr eigenes mobiles Angebot. Apps und ganz besonders Internetseiten sind in den Augen vieler optimierungsfähig, fast jeder zehnte Händler (neun Prozent) hat gar keine mobile Strategie.

Tags:

BloggerAmt