Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

ROSEN Gruppe investiert zehn Millionen Euro

Kategorie Lingen, Unternehmen, Wirtschaft 23. Juni 2017

ROSEN Gruppe investiert zehn Millionen Euro in Neubau eines Gebäudekomplexes in der „Factory“ – 250 neue Mitarbeiter
Klares Bekenntnis zum Standort Lingen (Ems)

Alfons und Patrik Rosen (2. und 3. v. li.) präsentierten Oberbürgermeister Dieter Krone (li.), Natalie Baisakow und Uwe Dietrich als Vertreter des Wirtschafts- und Grundstücksausschusses sowie dem Leiter der Wirtschaftsförderung Ludger Tieke (re.) die Planungen zum Neubau.

Mit einem Investitionsvolumen von zehn Millionen Euro plant die ROSEN Gruppe derzeit den Neubau eines 130 Meter langen Gebäudekomplexes am Standort Lingen (Ems). In der sogenannten „Factory“ wird das Unter-nehmen unter anderem Batteriepakete und Keramiken produzieren. Innerhalb des Gebäudekomplexes ist Platz für 250 weitere Arbeitsplätze. Damit wäre die ROSEN Gruppe mit insgesamt 1.500 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber am Standort Lingen (Ems).
„Das sind tolle Nachrichten für den IndustriePark Lingen und den Wirtschaftsstandort insgesamt“, sagte Oberbürgermeister Dieter Krone während eines Pressegesprächs im Lingener Rathaus. „Ich danke der ROSEN Gruppe für dieses klare Bekenntnis zum Standort Lingen.“

Die Qualitäts- und Quantitätsanforderungen an das Unternehmen würden stetig wachsen, erklärte Patrik Rosen den Hintergrund für den Neubau. „Um Spitzentechnologien liefern zu können, müssen wir auch in der Factory die neuesten Spitzentechnologien für die Fertigung einsetzen“, so der Vertreter der Eigentümerfamilie der ROSEN Gruppe. So sei insbesondere Keramik ein Hightech-Werkstoff, der in der Sensorik und Ultraschallmesstechnik verstärkt zum Einsatz komme. „Gerade in der Keramik wollen wir noch bessere Qualität liefern und
unabhängiger von Zulieferern werden“, so Patrik Rosen.

Neben der Fertigung von Batteriepaketen und Keramiken soll mit dem Neubau ein weiteres Verwaltungsgebäude samt Präsentationsbereich entstehen, um so auch weiterhin kurze Wege garantieren zu können. „Das Gesicht von ROSEN wird nach außen ein anderes sein. Schon heute können wir unseren Kunden die Bereiche Forschung und Entwicklung im Innovation-Center präsentieren. Zukünftig wird darüber hinaus der Fertigungsbereich in der Factory noch sichtbarer werden“, erklärte Alfons Rosen.

Anfang August werde das Unternehmen mit dem Neubau beginnen. Bis Ende März sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Uwe Dietrich und Natalie Baisakow als Vertreter des Wirtschafts- und Grundstücksausschusses begrüßten die Ankündigung. „ROSEN ist ein Glücksfall für Lingen“, sagte Uwe Dietrich abschließend.

Die ROSEN Gruppe ist Technologie- und Weltmarktführer in der Rohrleitungsinspektion und mittlerweile in vielen weiteren Industrien aktiv. Das 1981 gegründete Unternehmen beschäftigt heute an über 25 Standorten weltweit mehr als 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Basis für den Erfolg liegt dabei in den fortwährenden wettbewerbsfähigen Innovationen für Spitzentechnologien zum Schutz von Mensch und Umwelt.

 

Quelle: Stadt Lingen

 

BloggerAmt