Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

So teuer wird es mit dem Handy am Steuer

Kategorie Allgemein, Finanzen 29. Juni 2015

Seit das Handy in den Neunziger Jahren seinen Siegeszug begann, gibt es kaum einen Alltagsbereich, den es nicht im Sturm erobert hat. In der U-Bahn, bei der Arbeit, ja sogar auf dem Klo ist das Mobiltelefon für viele Menschen zum stetigen Begleiter geworden.

Wer jedoch ins Auto steigt und sich ans Lenkrad setzt, sollte tunlichst die Finger vom Telefon lassen. Wer während der Fahrt ein Telefon ohne Freisprecheinrichtung bedient, gefährdet sich und andere und muss (zu Recht) mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.

60 Euro Bußgeld werden in Deutschland laut aktueller Gesetzeslage beim Telefonieren am Steuer fällig. Wer sich jedoch im Urlaub oder auf Geschäftsreise erwischen lässt, muss meist deutlich tiefer in die Tasche greifen, wie unsere heutige Grafik auf Basis von ADAC-Daten zeigt.

Infografik: So teuer wird's mit dem Handy am Steuer | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Handy am Steuer: Fast überall verboten

Wie in Deutschland darf das Handy in einigen anderen Ländern während der Fahrt nicht einmal in die Hand genommen werden, so zum Beispiel in Italien, Belgien und in den Niederlanden. Wer gegen diese Regeln verstößt, muss meist mit einem saftigen Bußgeld rechnen, erläuterte der Automobilclub ADAC dem Handelsforum.

Lediglich in Schweden gebe es kein ausdrückliches Handyverbot. Jedoch können auch hier Bußgelder von bis zu 170 Euro anfallen, sollte der Autofahrer das Mobiltelefon benutzen und dabei durch unsichere Fahrweise auffallen oder auf andere Art die Sicherheit im Straßenverkehr gefährden. Es handelt sich jedoch immer um eine Einzelfallentscheidung.

Vom ADAC gibt es hier noch einmal wichtige Tipps zum Telefonieren im Auto.

 

BloggerAmt