Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Spargel: Unspektakuläres Jahr für Anbauer und Feinschmecker

Kategorie Landwirtschaft 7. Juli 2015
Spargel frisch zubereitet mit Schinken.

Spargel: Die Erntemenge insgesamt lag unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre.

Nachdem traditionell am 24. Juni das Spargelstechen beendet wurde, blicken Anbauer und Konsumenten auf eine sehr spät beginnende Saison zurück. Wie die Fachberater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen berichten, war das Angebot während der gesamten Saison gerade so eben ausreichend. Die Preise lagen vor allem in der Direktvermarktung leicht über dem Vorjahr, aber immer noch auf einem Niveau, bei dem die Kunden gerne zugriffen. Extrem hohe Preise, wie man sie aufgrund des Mindestlohnes befürchtet hatte, gab es nicht.

Spargel-Saison 2015: Kühles Frühjahr sorgt für geringe Erntemengen

Die Erntemenge insgesamt lag unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre. Zusätzlich steigerten sich die Erntemengen zu Beginn der Saison nur sehr langsam. Am Ende wurde die volle Erntemenge in vielen Betrieben nicht erreicht.

Bemerkenswert an der Saison ist der extrem späte Start. 2014 gab es den ersten Spargel bereits in den letzten Märztagen. Dieses Jahr mussten die Kunden bis Mitte April warten, um das Feingemüse genießen zu können. Dies gilt aber nur für Betriebe, die mit sogenannten Minitunneln gearbeitet haben. Wer darauf verzichtet und stattdessen nur schwarze Folie als Abdeckung eingesetzt hatte, für den begann die Saison mit kleinen Mengen erst Anfang Mai.

Der späte Saisonbeginn bescherte den Anbauern deutlich weniger Verkaufstage und den Konsumenten ein kürzer währendes Angebot des Edelgemüses. Das Wetter war geprägt von kühlen Nachttemperaturen, wenig Sonne und starkem Wind. Kein Wunder, dass der Spargel nicht so recht wachsen wollte. Der Wind bereitete vielen Anbauern zusätzliche Arbeit, weil die Folien nach Sturmeinwirkung immer wieder neu auf den Dämmen verlegt werden mussten, um die Wärme im Boden zu speichern. Ohne den Einsatz der Folientunnel wäre die Saison für die Spargelproduzenten katastrophal verlaufen. Die Mengen hätten nicht ausgereicht, um den Bedarf zu decken. Durch den Einsatz der Folien gab es in diesem Jahr hervorragende Qualitäten. Da die Ware extrem knapp war, kam sie sehr frisch beim Kunden an.

Nach Informationen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wurden im vergangenen Jahr in Deutschland von rund 2.100 Betrieben auf mehr als 24.000 Hektar Spargel angebaut. Die Liste der Hauptanbaugebiete wird mit großem Abstand von Niedersachsen angeführt. Hier bauen über 400 Betriebe etwas mehr als 5.000 Hektar Spargel an.

BloggerAmt