Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Werbeartikeltip für Startups

Kategorie Allgemein, Marketing 25. März 2016

Wie mache ich auf mein neues Unternehmen am sinnvollsten aufmerksam? Wie gewinne ich neue Kunden? Welche Werbeformen sind für mich und mein Unternehmen richtig?

Gerade zu Anfang ist es auch wichtig auf das zur Verfügung stehende Geld zu achten und die Investitionen gut überlegt zu platzieren. Eines der heute noch auf jeden Fall einfachsten und wirksamsten Methoden, sind die bedruckbaren Werbeartikel. Welchen diesen Werbeartikel kann ich denn am bestmöglichen einsetzen.

Werbekalender werden am meisten wahrgenommen

Werbekalender als Monatskalender

Werbekalender als Monatskalender

Werbemittel sind neben TV und Print das drittgrößte Marketing-Tool in Deutschland. Laut einer Studie über Werbemitteleinsatz erhalten alle Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 65 Jahren im Jahr durchschnittlich 93 Werbeartikel pro Kopf. Eine sehr hohe Zahl, wenn man sich einmal überlegt, das Werbeartikel häufig nicht als Werbung wahrgenommen werden.

Als Marketing-Tool haben die Werbeartikel einen entscheidenden Vorteil. Sie werden meistens als Werbegeschenke weggegeben und werden daher nur ganz selten als negativ empfunden. TV-Werbung ist mit Sicherheit die beste Möglichkeit aber auch die teuerste. Radiowerbung ist lokal auch eine Möglichkeit, aber nur von kurzer Dauer. Ein weiterer Aspekt ist, dass keine andere Art von Werbung so lange im Gedächtnis bleibt wie die in Form von Werbeartikeln. Daher muss etwas in dieser Richtung her, etwas Visuelles. Ein Werbeartikel der immer wieder ins Auge sticht.

Der Werbekalender als Monatskalender ist eine solche visuelle Werbeplattform. Es kann die unterschiedlichsten visuellen Ausdrucksweisen erhalten. Die Möglichkeiten in der Erstellung eines solchen Monatskalenders sind enorm. Den Monatskalender gibt es als 3 Monatskalender bis hin zum 7 Monatskalender. Der Hintergrund auf dem das eigentliche Kalendarium angebracht ist, kann so individuell erstellt werden, wie man sich das nur wünschen kann. Die Kopfwerbefläche des Monatskalenders kann durch einen Bildkalender mit Werbeaussagen ersetzt werden.

Die Rückwand des Kalenders kann formgestanzt werden, z.B. in der Form eines Firmenlogos oder in eines Produktes. Oder es werden nostalgische Blechschilder anstelle des Kalender Kopfes verwendet. Um den Kalender noch mehr in Szcene zu setzen, kann UV Lack partiell aufgetragen werden, Mattlack, oder Lack mit farbigem Glimmer. Quarzsand um z.B. Straßenbelag zu imitieren oder als Beispiel auch Bürsten können zum Einsatz kommen. Wer mit seinem Kalender nicht nur einen visuellen Eyecatcher sondern auch einen Geruchlichen schaffen möchte, kann auch einen Duftlack aufziehen lassen, der dann nach Mintze oder Schokolade oder Erdbeere riecht.

Die Verbreitung des Werbeartikels

Die Gestaltung eines Werbekalenders in Form eines Monatskalenders ist schon sehr vielfältig. Der wesentliche Faktor ist aber der Weg zum Kunden. Der persönliche Kontakt zum Kunden ist hier immer noch die beste Lösung. Kaltkundenakquise mit einem solch aufwendig und auffällig gestalteten Werbekalender ist dann schon eine gewaltige Erleichterung. Man will nicht nur etwas von dem vermeintlichen Neukunden, sondern hinterlässt auch sofort ein Geschenk. Ist dieses Werbegeschenk dann auch noch ein Hingucker oder Hinriecher, wird es mit Sicherheit einen Platz im Unternehmen finden, der dann auf lange Sicht Ihre Werbung beinhaltet. Und somit kann man jederzeit noch einmal nachfragen, und hat immer einen Ankerpunkt an dem man ansetzen kann.

Tags: ,

BloggerAmt