Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Wie hoch ist der Rundfunkbeitrag für Unternehmen?

Kategorie Finanzen, Unternehmen 10. April 2015

Unternehmen zahlen Rundfunkbeitrag pro Beschäftigte pro Betriebsstätte

Radio hören oder Fernsehen schauen ist seit dem 1. April günstiger. Auch für Unternehmen gilt ein neuer Rundfunkbeitrag. Dabei ist der Begriff Rundfunkbeitrag durchaus verwirrend. Um es einfach klar zu stellen: Rundfunkbeitrag sind die Gebühren, die auch Unternehmen für die Nutzung von Radios und Fernseher in ihren Firmen bezahlen.

Seit dem 1. April 2015 wurde der Rundfunkbeitrag für Privathaushalte und auch für Unternehmen gesenkt. Wo genau die Beiträge bleiben und wofür sie verwendet werden, berichtete das Handelsforum vor einiger Zeit hier. Die neue Beitragshöhe ist der folgenden Tabelle zu entnehmen:

Tabelle Rundfunkbeitrag für Unternehmen.

Auch der Rundfunkbeitrag für Unternehmen wurde zum 1. April 2015 gesenkt.

Die Höhe des Rundfunkbeitrags pro Betriebsstätte richtet sich nach der durchschnittlichen Zahl der Beschäftigten im Jahr. Darunter fallen sozialversicherungspflichtige Voll- und Teilzeitbeschäftigte sowie öffentlich-rechtliche Bedienstete. Nicht mitgerechnet werden die Betriebsstätteninhaber, Auszubildende und geringfügig Beschäftigte.

Rundfunkbeitrag: Zahl der Kraftfahrzeuge

Bei der Anzahl der Kraftfahrzeuge gilt: Pro beitragspflichtige Betriebsstätte ist ein betrieblich genutztes Kraftfahrzeug frei. Für jedes weitere ist ein Drittelbeitrag zu entrichten – also monatlich 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro).

Rundfunkbeitrag: Zahl der Hotel- und Gästezimmer oder Ferienwohnungen

Vermieter von Hotel- und Gästezimmern oder Ferienwohnungen müssen diese bei der Berechnung ihres Rundfunkbeitrags einbeziehen.

  • Das jeweils erste Zimmer oder die erste Wohnung für jede zugehörige Betriebsstätte ist beitragsfrei.
  • Für jedes weitere Zimmer oder jede weitere Wohnung fällt ein Drittelbeitrag – monatlich 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro) an.
  • Daneben ist die Anzahl der Betriebsstätten und der dort sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sowie der beitragspflichtigen Kraftfahrzeuge entscheidend.

Rundfunkbeitrag: Kleinst- und Kleinunternehmen

Die Höhe des Rundfunkbeitrags orientiert sich an der Anzahl der Betriebsstätten, der dort sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und der beitragspflichtigen Kraftfahrzeuge sowie eventuell vorhandener  Hotel-/Gästezimmer und Ferienwohnungen. Klein- und Kleinstbetriebe mit keinen oder wenigen Mitarbeitern profitieren, denn sie zahlen weniger als große Firmen. Es gilt:

  • Unternehmen mit bis zu acht Beschäftigten (Staffel 1) entrichten für jede Betriebsstätte nur einen Drittelbeitrag – monatlich 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro).
  • Bei maximal 19 Beschäftigten (Staffel 2) zahlen Unternehmen einen Rundfunkbeitrag – monatlich 17,50 Euro (bis zum 31.03.2015: 17,98 Euro) je Betriebsstätte.

Neun von zehn Betriebsstätten lassen sich diesen beiden Beitragsstaffeln zuordnen – sie profitieren von geringen Beiträgen.

Rundfunkbeitrag für Saisonbetriebe

Ob Eiscafé, Pension oder Fahrgastschiff: Wird eine Betriebsstätte für mehr als drei zusammenhängende Kalendermonate vollständig stillgelegt, können sich Unternehmen und Institutionen für diesen Zeitraum vom Rundfunkbeitrag freistellen lassen.

Rundfunkbeitrag für Selbstständige, die zu Hause arbeiten

Selbstständige oder Freiberufler, die ihren Arbeitsplatz – also ihre Betriebsstätte – in der privaten Wohnung eingerichtet haben, profitieren von Entlastungen:

  • Wird für die Wohnung bereits ein Rundfunkbeitrag geleistet, fällt für die Betriebsstätte kein gesonderter Beitrag an.
  • Es ist nur ein Rundfunkbeitrag für nicht ausschließlich privat genutzte Kraftfahrzeuge zu leisten: Pro Fahrzeug ist ein Drittelbeitrag – monatlich 5,83 Euro (bis zum 31.03.2015: 5,99 Euro) zu zahlen.

Weitere Informationen zum Rundfunkbeitrag für Unternehmen und Institutionen gibt es hier.

 

BloggerAmt