Subscribe via RSS Feed Folgen Sie uns auf Google Plus

Wirtschaft nimmt Fahrt auf

Kategorie Allgemein, Oldenburg, Wirtschaft 5. Februar 2016

Bild: manfred_steinbach_-_fotolia.comIHK-Umfrage: Konjunktur nimmt Fahrt auf – Industrieaufträge und -umsätze ziehen an.

Die oldenburgische Wirtschaft hat zum Ende des Jahres 2015 deutlich an Fahrt aufgenommen. 41 Prozent der befragten Unternehmen bewerten die aktuelle Lage als gut, nur 10 Prozent als schlecht. Damit blieb die konjunkturelle Schwächephase nur auf das dritte Quartal 2015 beschränkt. Der IHK-Konjunkturklimaindex, das Stimmungsbarometer der Wirtschaft unserer Region, steigt um fast sieben Zähler auf 116,3 Punkte.

„Vor allem die Industrie und die Dienstleistungsbranche sind deutlich zufriedener als noch im Vorquartal“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Peters. In beiden Branchen habe die Auftragslage in den vergangenen Monaten angezogen und für Umsatzsteigerungen gesorgt. Ebenfalls zufrieden sind überwiegend Einzelhändler, Großhändler und Baugewerbe. Etwas zurückhaltender als im dritten Quartal, aber immer noch positiv, äußert sich das Transport- und Logistikgewerbe.

„Auch wenn die Skepsis über die zukünftige Entwicklung nicht mehr ganz so stark ausgeprägt ist wie im dritten Quartal 2015, so bleiben die Erwartungen der Unternehmen im Oldenburger Land doch verhalten“, so Peters. Optimisten und Pessimisten halten sich bei der Frage nach der künftigen Geschäftsentwicklung etwa die Waage. Das Exportgeschäft ziehe leicht an, dürfte aber auch 2016 keine wesentlichen konjunkturellen Impulse geben. „Dafür ist das Wachstum in Europa nicht nachhaltig genug, und die konjunkturellen Probleme in einigen Schwellenländern dürften für Nachfragerückgänge sorgen. Wirtschaftsmotor bleibt somit die Binnennachfrage“, so Peters.

Für 2016 bleiben die Investitionsplanungen laut Umfrage aufwärts gerichtet. Im Vordergrund steht aber der Ersatzbedarf, gefolgt von Rationalisierungsinvestitionen. Erst dann folgen Kapazitätserweiterungen als Investitionsmotiv. Die Beschäftigtenzahl wird den Angaben der Unternehmen zufolge leicht steigen, sofern ausreichend Fachkräfte verfügbar sind.

Die Branchen im Einzelnen

Die hohe Nachfrage im vierten Quartal 2015 hat für Zufriedenheit bei den Industrieunternehmen gesorgt. Hauptsächlich kam die Nachfrage von inländischen Betrieben. Der Auftragsbestand bleibt allerdings für ein Drittel der Befragten zu klein, lediglich 15 Prozent bewerten ihn als groß.

Trotz geringfügig nachlassender Auftragseingänge berichten über 44 Prozent der befragten Bauunternehmen von einem Auftragsbestand von über vier Monaten, knapp ein Drittel von zwei bis drei Monaten. Die Ertragslage hat sich zum Jahresende gebessert.

Die aktuelle Stimmung im Einzelhandel hat sich gegenüber dem Vorquartal insgesamt verbessert. Das Weihnachtsgeschäft ist gut verlaufen, insbesondere in den Bereichen Multimedia, Heimelektronik und sonstige Konsumgüter. Für Bekleidungsgeschäfte war das Wintergeschäft aufgrund der insgesamt milden Wetterbedingungen weniger zufriedenstellend.

Für den Großhandel endet das Jahr 2015 nach einem schwachen ersten Halbjahr versöhnlich, die Unternehmen berichten nun von guten Geschäften. Besonders die Export- und Importhändler sind zufrieden, hier melden fast zwei Drittel der Betriebe gute Zahlen.

Die Einschätzung der Geschäftslage im Verkehrsgewerbe hat sich im Vergleich zum Vorquartal verschlechtert. Grund hierfür ist ein geringeres Beförderungsvolumen, was auch auf ein schwächeres Geschäft mit China zurückzuführen ist. Insgesamt bleibt die Branche aber zufrieden.

Die Unternehmen der Dienstleistungswirtschaft bewerten ihre Lage merklich besser als noch im Vorquartal. Die Umsätze und Erträge sind deutlich gestiegen. Die Geschäftslage hat sich im Grundstücks- und Wohnungswesen am besten entwickelt. Architektur- und Ingenieurbüros sowie Public-Relations und Unternehmensberatung sind weitere Wirtschaftszweige, die sehr zufrieden sind.

Quelle: IHK Oldenburg

BloggerAmt